1. Home
  2. Etymologische Herkunft des Nachnamens italienischen: Cappella

Etymologische Herkunft des Nachnamens italienischen: Cappella


CAPELLARI | CAPELLETTI | CAPELLI | CAPELLINI | CAPELLO | CAPPELLA | CAPPELLARI | CAPPELLERI | CAPPELLI | CAPPELLINI | CAPPELLINO | CAPPELLO

Capellari, sehr selten in der Region Mantua, Verona, Bologna und Ferrara, mit Auftritten auch in der Region Udine, Capelletti ist spezifisch für die Regionen Sudan und Cremona, konzentriert in der Lombardei, Emilia und Ligurien. Capelli und Capellini scheinen Die in der Region zwischen Piacenza und Cremona beheimatete piemontesische Kapelle ist in Mittelitalien weit verbreitet. In Latium, in den Marken in der Provinz Macerata und in Molise in der Provinz Campobasso scheint Cappellari für das Triveneto mit maximaler Konzentration typisch zu sein In den Regionen Vicenza und Padua ist Cappelleri in ganz Italien verbreitet. Cappelleri ist speziell für die Einwohner von Reggio, Roccella Ionica und Campo Calabro, Cappellini, insbesondere im Zentrum von Cappelli in der Provinz Palermo und Cuneo Cappellino, Sizilianisches Cappello, mit einer massiven Präsenz auch in Provinz Lecce und in der Region Venetien. Alle diese Nachnamen stammen von Spitznamen, die sich auf physikalische Eigenschaften oder Handelsbezeichnungen beziehen, wie z. B. den Verkäufer oder Hersteller von Hüten. Ergänzungen von Cappella Nachnamen, wie sie in Süditalien vorlagen, wurden gelehrten und kultivierten Menschen mit Geschmack und Finesse und, wie aristokratisch sie auch sein mögen, zugeschrieben, um sich von den gewöhnlichen Menschen abzuheben. Ein gewisser Nicolò Cappella hatte 1333 nach einer im Wappen an den schwarzen Streifen erkennbaren Trauer die Fehde "Molisena" und zog von Norditalien, wahrscheinlich Venedig oder Piacenza, nach Molise. Nicholas hatte eine Tochter, Franca Kapelle, die sie in der Ehe mit Nicholas D'Arezzo gab. Die Krone auf dem Familienwappen ist von einem Marquis, so dass es wahrscheinlich ist, dass dies der Titel der Familie Cappella war; Eine andere Hypothese ist die direkte Abstammung von der Familie Cappelli. Mit der Zeit hätte sich der Nachname wahrscheinlich von Cappelli zu Cappella geändert. Noch heute ist die Familie Cappella auf bemerkenswerte Weise in Molise, in den Marken und in Latium präsent. Ergänzungen von Giovanni Vezzelli Der Nachname Capelli leitet sich vom mittelalterlichen Namen Capellus ab, lat. capillus «capello», dokumentiert in der Zeitung von Modenese von 1154. Es ist Teil des Spitznamens, um eine Person so dünn wie ein «Haar» zu bezeichnen. Seine Verbreitung entspricht der des Cappelli-Nachnamens, der sich stattdessen vom Mediolatino cappellus wegbewegt. Kopfbedeckungen », aus Haube« Haube », woher auch der weit verbreitete Familienname Cappi. Für den in Modena nicht allzu verbreiteten Nachnamen Cappello kann man sich auch das Toponym Cappello del Cuneese vorstellen. Quelle: F. Violi, Familienname in Modena und im Gebiet von Modena.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/


Kaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem WappenKaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem Wappen



Das könnte Sie interessieren

Heraldische Forschung Name: Cappella

Cappella
Variationen Name: Cappellati,Capelli,Appella,Cappellato
Adel: Italia
Adelsstand: Nobili - Conti - Marchesi
Sprache des Textes: Italiano

Cappella
Adel: France (Bretagne)
Adelsstand: Famille Noble - Chevaliers - Seigneurs
Sprache des Textes: Français

Verba Volant, Scripta Manent
(Die Worte fliegen, die Schriften bleiben)
Beispiele für heraldische Dokumente
Kaufen Sie jetzt ein professionelles heraldisches Dokument

Ohne Vergangenheit gibteskeine Zukunft
Entdecken Sie die Geschichte Ihres Nachnamens

Kaufe ein DokumentKaufe ein Dokument