1. Home
  2. Suche Herkunft und Etymologie Italienischer Familiennamen

Suche Herkunft und Etymologie Italienischer Familiennamen


CUGUDDA

Cugudda ist sehr selten, typisch für Süd-Zentralsardinien, es sollte sich von der sardischen Bezeichnung Campidanese cugùdda (Kastanienigel) ableiten, um vielleicht die Eigenschaften besonders borstiger Vorfahren darzustellen, oder um einen dornigen Charakter des Vorfahren zu unterstreichen, von dem am Ende eine Pasta stammte Mann. Ergänzungen von Giuseppe Concas CUGUDDA: su cuguddu, in Campidanese ist die Motorhaube. In Fonni su cukuddu ist der Mantel des Orbace mit einer Haube: vom lateinischen cucullus.A Tonara sa cruccùdda ist das Brötchen der Frauen (sa cotza auf Campidanese). In Logudorese hat Curkùddu auch die Bedeutung von Geflecht und im weiteren Sinne auch von Darm. Noch auf Campidanese sa cugùdda ist der Kastanienigel. Accuguddàu bedeutet mit Kapuze. Der Nachname könnte aus einer der verschiedenen Nuancen stammen, die sich alle auf den lateinischen cucullus = cap beziehen. Vergessen wir aber nicht, dass es mit der Stimme cugùdda oder cugùdula die Trinciatela (hyoseris radiata) und die Distel (cynara cardunculus) heißt. Wenn wir weiter über die Bedeutung und die Etymologie von Cugudda nachdenken, ergibt sich eine weitere Möglichkeit, die sich aus der lateinischen Cucutia ableitet: eine Stimme, die Professor Ferruccio Calonghi, der die lateinische Sprache beherrscht, in seinem Wortschatz definiert: Cucutia, Frucht, die uns unbekannt ist , in den Werken von Plinius und Valerio Massimo. * Cucutia ist nichts anderes als die Frucht (Artischocke) der wilden Distel und das ist die oben erwähnte Cynara cardunculus silvestris, die wir hier im Süden Sardiniens sa cugùtzua nennen. Wir finden den Nachnamen unter den Unterzeichnern des Friedens von Eleonora, LPDE von 1388 (obwohl mit der Variante Cuculla): Cuculla Gonnario, jurato ville Sammungleo (* Sammungleo.odierno Samugheo. Mandrolisay oder Barbagia di Belvì). Im Condaghe von San Nicola di Trullas aus dem 11. und 13. Jahrhundert gibt es auch: Cucuta Ianne (306), Diener von San Nicola, Besitzer eines Weinbergs in Narbones, den er ohne vorherige Zustimmung verkaufte: den Prior des Klosters daher er beansprucht das Eigentum; Cucutu Petru (252 - 287); und Cucutu Andria (241, 252 und 287), Diener in Mularia (jetzt Mulargia). Derzeit ist der Familienname Cugudda in 17 italienischen Gemeinden vertreten, von denen 11 in Sardinien: Neoneli 14, Samugheo 8, Tortoli 8 usw. Wenn wir noch einmal hinschauen, können wir sehen, dass die Cuculla Gonnario der 1388 LPDE Samugheo gehört!

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/


Kaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem WappenKaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem Wappen



Das könnte Sie interessieren

Heraldische Dossiers

Cugui
Adel: España (Navarra)
Adelsstand: Señores - Caballeros - Familia Noble
Sprache des Textes: Español

Cugull
Adel: España (Cataluña)
Adelsstand: Señores - Caballeros - Familia Noble
Sprache des Textes: Español

Cugurra
Adel: Italia
Adelsstand: Nobili
Sprache des Textes: Italiano

Cuidora
Adel: España
Adelsstand: Señores - Caballeros - Familia Noble
Sprache des Textes: Español

Verba Volant, Scripta Manent
(Die Worte fliegen, die Schriften bleiben)
Beispiele für heraldische Dokumente
Kaufen Sie jetzt ein professionelles heraldisches Dokument

Ohne Vergangenheit gibteskeine Zukunft
Entdecken Sie die Geschichte Ihres Nachnamens

Kaufe ein DokumentKaufe ein Dokument