1. Home
  2. Etymologische Herkunft des Nachnamens italienischen: Lo

Etymologische Herkunft des Nachnamens italienischen: Lo


BASCIO | LO | LOBASCIO

Das Bascio, nicht sehr verbreitet, ist spezifisch für Neapel, Lobascio ist definitiv aus Bari, Ruvo di Puglia und Corato, mit einem großen Bestand auch in Bari, sollte es von einem dialektalen Spitznamen abgeleitet sein

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

BELLO | LO

Typisch für Sizilien, insbesondere aus Palermo, Agrigento und Syrakus, sollte es von einem Spitznamen abgeleitet sein, der mit den physischen Eigenschaften des Vorfahren zusammenhängt.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

BIANCO | LO | LOBIANCO

Lo Bianco ist typisch für Kalabrien, insbesondere für die Provinz Vibo Valentia und für Sizilien, insbesondere für Palermo, Lobianco, absolut selten, wahrscheinlich aufgrund von Übertragungsfehlern, die sich aus Spitznamen ergeben, die auf die physischen Merkmale der Person oder des Wohnorts zurückzuführen sind (vgl Bianchessi), finden wir Spuren dieses Nachnamens in Messina im Jahr 1500, in einem Akt der Heiligen Inquisition vom

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

BIONDO | LO | LO BIUNDO

Der Biondo ist typisch sizilianisch aus Palermo, Monreale, Belmonte Mezzagno und Partinico in der Region Palermo, Lo Biundo, ebenfalls aus Palermo, ist spezifisch für Partinico, Altofonte und Palermo, das Suffix Lo- könnte einen patronymischen Wert haben und als Sohn von oder verstanden werden. bezeichnet den Namen Biondo. Ergänzungen von Stefano Ferrazzi Der Ursprung dieser Familiennamen liegt im Spitznamen oder mittelalterlichen Namen Biondo, der zusammen mit der Biundo-Variante eindeutig auf die Haarfarbe anspielt - tatsächlich blond (siehe Bionda und Biundo). Zusammenfassend sind dies also die Nachnamen von Spitznamen oder die persönlichen Namen der Gründer.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

BONO | LO | LO BUONO | LOBONO | LOBUONO

Der Bono, absolut selten, ist typisch für Palermo, Lobono, noch seltener, ist spezifisch für Crotone, Lo Buono, zusätzlich zu den Beständen in Palermo, Trabia, Termini Imerese und Palermo, es gibt auch eine Sorte in Bisaccia nell'avellinese und In Apulien in Bari und Foggia ist Lobuono ausgesprochen apulisch und stammt aus Bari, Bari und Brindisi. Es sollte sich um Formen handeln, die vom mittelalterlichen Namen Buono abgeleitet sind (siehe GUT).

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

BOSCO | LO

Der Bosco verfügt über Lagerbestände zwischen Kampanien und Basilikata, in Sala Consilina und Battipaglia in der Region Salerno und in Roccanova, Sant'Arcangelo und Montemurro in der Region Potenza sowie über einen konsistenteren Lagerbestand in Sizilien bei Altavilla Milicia, Palermo und Monreale in Palermo und Raffadali und Licata in der Region Agrigento sollte es von einem Spitznamen abgeleitet sein, der angibt, dass der Vorläufer als der des Waldes bezeichnet wurde, oder weil er aus einem bewaldeten Gebiet stammt oder weil er handelsbedingt im Wald gearbeitet hat.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

BRUTTO | LO

Typisch sizilianisch, vor allem aus Agrigent, sollte sich von einem Spitznamen ableiten lassen, der mit den physischen Eigenschaften des Vorfahren zusammenhängt, Spuren dieses Nachnamens finden wir 1600 in Casteltermini (AG) beim Notar GB Lo Brutto.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

CANE | LO | LOCANE

Beide sind typisch kalabrisch, der fast einzigartige Lo Cane stammt aus dem Vibonese, ebenso wie der etwas weniger seltene Locane. Diese Familiennamen sollten von einem Spitznamen abgeleitet sein, der auf dem arabischen Wort qaani (rot) basiert und möglicherweise darauf hindeutet, dass der Vorläufer rotes Haar hatte.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

CASCIO | LO

Speziell für den Nordwesten Siziliens könnte es sich um einen Spitznamen handeln, der mit dem Dialektwort casciu (Molkerei, Käse) in Verbindung gebracht wird. Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass die Gens Cascia den Inhalt eines Grabsteins aus der Römerzeit angibt, in dem die dazugehörigen Zeichen vorkommen Zu diesem Clan: "D (ist) M (anibus) A (ulus) Cascius Marcianus matri suae Casciae Capriolae pientissim (a) und b (ene) m (erents) p (osuit)".

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

CASTRO | LO

Typisch sizilianisch, vor allem von den Catanese, Spuren dieses Nachnamens finden wir in Palermo in einer Urkunde, die der Senat 1631 dem Silberschmiedemeister Matteo Lo Castro in Auftrag gab, einige Werke. (siehe Castro)

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/


Kaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem Wappen



Das könnte Sie interessieren

Heraldische Forschung Name: Lo

Lo
Adel: France (Normandie)
Adelsstand: Famille Noble - Chevaliers - Seigneurs
Sprache des Textes: Français

Lo
Adel: Deutschland
Adelsstand: Adelsfamilie - Ritter
Sprache des Textes: Deutsch

Verba Volant, Scripta Manent
(Die Worte fliegen, die Schriften bleiben)
Kaufen Sie jetzt ein professionelles heraldisches Dokument

Wir machen die größte digitale Archiv der Welt von Wappen
Stellen Sie sicher, dass Ihre Familie darin ist

Kaufe ein Dokument