1. Home
  2. Suche Nachnamens
  3. Suchergebnis: AMONI

Suche Nachnamens

Wie man eine vorläufige heraldische Forschung durchführt

In unserem Archiv ist eine Vorrecherche möglich. Rund 100.000 heraldische Spuren, Herkunft der Familiennamen und Adelswappen sind kostenlos erhältlich. Schreiben Sie einfach den gewünschten Nachnamen in das unten stehende Formular und drücken Sie die Eingabetaste.

Heraldische Forschung Name: AMONI

Amoni
Adel: Italia
Adelsstand: Nobili
Sprache des Textes: Italiano

Das könnte Sie interessieren

Suche Herkunft und Etymologie Italienischer Familiennamen

AMONE | AMONI

Amone ist fast einzigartig, Amoni, äußerst selten, es scheint typisch für Mittelitalien zu sein, es leitet sich von Modifikationen des mittelalterlichen Namens Aimone ab, der vom langobardischen Namen Haimon abgeleitet ist, von diesem Namen haben wir ein Beispiel im Jahr 768 in einer Charta Convenientae: "... Placuit igitur adque bona bolontate conuenit inter Aimone, Burgbewohner Ueterbo, nicht und presbyter monachus Sancti Salbatoris de terris cultis et incultis .... ", ein Beispiel für diese Modifikation findet sich im Orlandine von Teofilo Folengo (1491-1544):" ... Es erzählt die große Reise zum Meer Euxino, / wo er seinen Bruder Asma fand, / der dem Sohn von Pepin entkam, / Leitung hatte von Armeen einen großen Vorhang, ... ". Ergänzungen von Daniele Amoni, Historiker und Kulturanthropologe Amoni: "Antike Familie normannischer Herkunft. Sie wird seit 1135 im Königreich Neapel in der Person eines Lanfranco, Milizenführer unter König Roger II., gegründet. Die Amoni haben von Zeit zu Zeit Ferne es gehörte dem Adel von Sorrent am Seggio di Porta. Ein Zweig wurde in Sulmona verpflanzt, ein Zweig im Perugia-Gebiet, sie besaßen das Lehen von Tricarico. 1460 war Giulio Hauptmann von Sulmona. Mehrere waren bedeutende Prälaten. " (GB Di Crollalanza) Francesco Bonazzi beschreibt diese Familie in der Arbeit der neapolitanischen Adels- und Titularfamilie: "Patricia von der Stadt Sorrent vom Sitz der Porta, uraltes Fehden, 1751 im maltesischen Orden erhalten, in der RR als zulässig anerkannt. Leibwächter, und dem König zugeschrieben: Aimone d'Aarienzo (de Argentia): Normannischer Waffenmann der Familie der Grafen von Acerra, der zu Zeiten von Richard I., Prinz von Capua, auf dem Land bereits beträchtlich gefestigt war. Aversano, wird zum ersten Mal in einer Urkunde vom 28. August 1097 erwähnt: Die Mutter hatte mit ihrer Zustimmung eine Spende an das Kloster von S. Lorenzo von Aversa geleistet, um die Bestätigung des Fürsten Capuano, Herrn von Castel Cicala, zu erhalten, den er heiratete Sica, Tochter des Grafen von Pozzuoli, der zur neapolitanischen Aristokratie gehörte, unterzeichnete 1116 ein Diplom von Fürst Roberto zugunsten des Klosters S. Lorenzo d'Aversa und ist nach Giordano II. Noch immer einer der vertrauenswürdigsten Barone Capuans °, Teilnahme und Unterzeichnung einer Spende des Fürsten an den Bischof von Aversa, Roberto. Vielleicht musste er nach dem Tod des Fürsten sein Schicksal von dem Capuas trennen; Während des ausbrechenden Konflikts zwischen Roberto di Capua und Ruggero blieb er auf dessen Seite, und als Ruggero 1135 die Vorlage der Capuana-Aristokratie erhielt, wurde er zusammen mit dem Erzbischof als Justizverwalter in die Stadt geschickt. Im Mai 1143 spendete er dem Priester Mairano und einige Monate später (im November 1143) nahm er an der Kurie des Königs in Salerno teil. Amoni di Sulmona: "Errico Amone (Jahr 1307), Sohn des Kavaliers Giacomo Amone von Solmona, stand Carlo II., Dem König von Neapel, wegen seiner hervorragenden Eigenschaften und wegen des Glaubens, den er für ihn und für die Verdienste um den König von Neapel bewahrt hatte, sehr nahe Real Corona: Der Souverän erhält daher in einem Diplom die Auszeichnung mit dem Titel Regio Milite und reduziert in burgensatico eine dieser Mühlen in flumine ubi dicitur carbonaria, für die er eine jährliche Volkszählung von zwanzig Tomola der Opfer bezahlte "(Diploma Caroli II Reg. Neap 1301 ex Regest in MC lit. A fol. 84). "Gio. Battista Amone (Jahr 1546), er wurde im Grund der Rechtsprechung gefeiert, warum der Prinz D. Filippo Lanoja, Generalkapitän von SM, Kaiser Karl V. ihn zu seinem Generalauditor und Richter der gesamten kaiserlichen Armee ernannte; Alle Fakultäten ad modum belli und andere Privilegien, die ich in dem übersandten Patent gelesen habe. Darin lesen wir sogar eine für die damalige Zeit festgelegte Provision von 30 Scudi pro Monat. Von diesem edlen Fach wurden die genauesten Nachrichten ignoriert: Wir wissen nur es gab einen Sohn Placido D'Amone, der mit Giovannella Carafa, der Tochter von D. Diomede Carafa, dem deutschen Bruder des Papstes Paul IV., sang, wie wir weiter unten sagen werden. "Lorenzo Amone (Jahr 1553), Geschwister des überalterten Gio. Battista. Nachdem er beim Studium der menschlichen Briefe gewartet hatte, wurde alles auf das der Waffen angewendet: Er diente dem Kaiser Karl V. als Kavalleriekapitän, von dem er mit kaiserlichem Diplom das Wappen seiner Familie verwenden durfte Kaiseradler. Deshalb wird dies jedoch im Unternehmen des bezeichneten Casato beobachtet. "Der seit 1580 dokumentierte Zweig von Gualdo Tadino gedeiht noch heute bei Dr. Daniele Amoni, Historikerin und Kulturanthropologin.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/


Kaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem Wappen


Heraldrys Institute of Rome on Facebook