1. Home
  2. Suche Nachnamens
  3. Suchergebnis: GRECO

Suche Nachnamens

Wie man eine vorläufige heraldische Forschung durchführt

In unserem Archiv ist eine Vorrecherche möglich. Rund 100.000 heraldische Spuren, Herkunft der Familiennamen und Adelswappen sind kostenlos erhältlich. Schreiben Sie einfach den gewünschten Nachnamen in das unten stehende Formular und drücken Sie die Eingabetaste.

Heraldische Forschung Name: GRECO

Greco
Variationen Name: Grecco
Adel: Italia (Veneto - Toscana - Sicilia - Calabria)
Adelsstand: Nobili - Baroni - Marchesi
Sprache des Textes: Italiano

Greco
Variationen Name: del Greco
Adel: Italiy (Veneto - Tuscany - Calabria - Sicily)
Adelsstand: Nobles - Barons - Marquises
Sprache des Textes: English

Greco
Adel: Italia (Sicilia)
Adelsstand: Nobili - Baroni - Marchesi
Sprache des Textes: Italiano

Grecco
Variationen Name: Greco
Adel: Italia
Adelsstand: Marchesi - Nobili - Baroni
Sprache des Textes: Italiano

Loading...

Das könnte Sie interessieren

Suche Herkunft und Etymologie Italienischer Familiennamen

GRECA | GRECCHI | GRECCO | GRECHI | GRECI | GRECO | GRECU

Greca hat eine sizilianische Linie in Enna, eine römische und eine kleine in Mormanno in der Region Cosenza und in Strongoli in der Region Crotone. Grecco, typisch Lazio, hat einen Bestand in Sezze in der Region Latin, in Morolo in der Region Frusinate und in Rom Änderung des lateinischen Namens Gracchus, Grecu, typisch sardisch, hat einen Bestand in Samassi im Medio Campidano und einen in Siniscola im Nuoro-Gebiet, Grecchi stammt aus dem Gebiet zwischen Mailand, Lodi und Pavia, Grechi ist in Mittelitalien und in der Lombardei in Greco verbreitet es ist in ganz italien verbreitet, die griechen haben einen bestand in pontevico (bs), einen in parma und felino (pr), einen in rom und einen in frusinate in boville ernica, ceccano, veroli und torrice, die alle von dem mittelalterlichen griechischen namen abgeleitet sein sollten ursprünglich bedeutete es wahrscheinlich die Herkunft des Vorfahren. von Stefano Ferrazzi bereitgestellte Ergänzungen Wie zu Recht gesagt, leiten sich die griechischen, griechischen usw. Nachnamen vom Spitznamen oder mittelalterlichen Namen Greco ab, der zusammen mit den Varianten Grecco, Grego und Grieco einen eindeutigen ethnischen Wert annimmt (in Bezug auf Griechenland): in der Onomastik In der Tat ist die Umwandlung ethnischer Namen in Personennamen in der Antike sehr häufig, wenn man bedenkt, dass Italien in vormoderner Zeit ein stark multiethnisches Land war (einige dieser Namen waren es auch) man denke nur an die Fälle von Italo, Francesco, Franco, Germano usw.). Im Falle des griechischen Nachnamens müssen jedoch einige Erwägungen hinzugefügt werden, die ihn teilweise von verschiedenen ethnischen Nachnamen unterscheiden: Zu einem Zeitpunkt identifizierte der griechische Begriff tatsächlich nicht ausschließlich einen griechischen Ursprung (im rein ethnischen Sinne verstanden), sondern auch eine allgemeinere geografische Herkunft, die sich auf Personen bezieht, die im engeren Sinne nicht griechisch sind (obwohl sie jahrhundertelang in Griechenland gelebt haben). Damit beziehe ich mich insbesondere auf zwei verschiedene ethnische Gruppen griechischer Herkunft, die jedoch nicht griechischer Abstammung sind: Zum einen handelt es sich um die arvanitische oder griechisch-albanische Minderheit, die in Griechenland ihre Wurzeln in der Mittelalter (in den Jahrhunderten zwischen XI und XIV n.Chr.) Und andererseits der jüdisch-griechischen Minderheit, ebenfalls nach alter Tradition. Ausgehend von der ersten Gruppe ist zunächst zu bemerken, dass die albanische Auswanderung im Laufe der Geschichte ziemlich große Ausmaße angenommen hat und im Zentrum einer echten Diaspora auf dem Balkan (der sogenannten albanischen Diaspora) steht. es ist jedoch nicht der Fall, auf einen historischen Diskurs einzugehen, sondern es muss einfach gesagt werden, dass diese Auswanderung häufig sowohl nach Italien als auch nach Griechenland gerichtet war; im italienischen Fall zum Beispiel liefert die Realität des Südens, in dem seit langem unzählige italienisch-albanische Gemeinden leben, den auffälligsten Beweis. In diesem Zusammenhang muss jedoch ein Detail angegeben werden, das das Verständnis der fraglichen Nachnamen erheblich erleichtert: In unserem Land kommt die albanische Auswanderung in der Tat nicht ausschließlich aus Albanien, sondern zum großen Teil auch aus Griechenland, da dies häufig der Fall ist eine arvanitische oder griechisch-albanische Auswanderung (siehe auch Albanito). Diese Situation ist jedoch im historisch-politischen Kontext des Balkans verständlich, wenn man die Spannungen betrachtet, die die Geschichte Südosteuropas lange begleitet haben: Ich beziehe mich insbesondere auf die Kriege gegen die Türken Daraufhin zogen es viele albanische, griechische, slawische usw. Familien vor, ihr Land zu verlassen und in den Westen auszuwandern. Wenn dies, kurz gesagt, die Geschichte der griechisch-albanischen Auswanderung ist, betrifft ein sehr ähnliches Phänomen die jüdisch-griechische Auswanderung, die höchstwahrscheinlich auch mit den osmanischen Überfällen nach dem Mittelalter zusammenhängt. In Griechenland ist die jüdische Gemeinde jedoch in zwei große Gruppen unterteilt: Die erste Gruppe setzt sich aus romanischen Juden zusammen, die seit mehr als zweitausend Jahren auf griechischem Boden leben, während die zweite Gruppe die sephardischen Juden ist, die seitdem aus Spanien ausgewandert sind Nach der Vertreibung der Juden von der Iberischen Halbinsel im 15. Jahrhundert (die Auswanderung der Juden aus den Sepharden hatte andererseits auch Italien zum Ziel). Bevor wir zum Schluss kommen, müssen wir noch eine letzte Hypothese zu den fraglichen Nachnamen hinzufügen, die neben den griechisch-albanischen und jüdisch-griechischen Quellen auftaucht: Der griechische Begriff könnte in der Tat nicht nur auf einen griechischen Ursprung hinweisen, sondern vielleicht auch auf eine verbindung mit der grika oder der griechischen gemeinschaft süditaliens. Tatsächlich scheint diese Gemeinde sehr alte Ursprünge zu haben, die bis in die Zeit der Magna Graecia zurückreichen. Heute sind jedoch nur noch sehr wenige Überreste dieser fernen Vergangenheit erhalten, obwohl die Realität der Grika in einigen Gebieten Apuliens und Kalabriens (meistens) noch erhalten ist in den Gebieten Reggio und Salento, wie unter anderem die zahlreichen griechischen Nachnamen in diesen Gebieten belegen).

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/

GRECO | LO | LO GRIECO | LOGRECO | LOGRIECO

Der Grieche hat eine sizilianische Linie zwischen Palermo und Agrigent und eine kleine in Troia in den Gebieten Foggia und Bari. Logreco ist spezifisch für das Gebiet Bari, in den Gebieten Noicattaro, Conversano und Turi. Lo Grieco, sicherlich aus Apulien, ist fast einzigartig, Logrieco ist spezifisch für Bitonto in Bari und Bari. Ergänzungen von Stefano Ferrazzi Der Ursprung dieser Familiennamen liegt im Spitznamen oder mittelalterlichen Namen Greco, der zusammen mit der Variante Grieco auf einen griechischen Ursprung oder auf eine Grika oder eine griechische Abstammung (z eine ausführlichere Erklärung finden Sie im griechischen Familiennamen). Zusammenfassend sind dies also die Nachnamen von Spitznamen oder Personennamen der Gründer.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/


Kaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem Wappen


Heraldrys Institute of Rome on Facebook