1. Home
  2. Suche Nachnamens
  3. Suchergebnis
  4. Heraldische Spur Martelli (Firenze)

Name: Martelli

Dossier: 2351
Art:Heraldische Vorschau
Eine Heraldische Spur ist ein Ausgangspunkt für Forscher und wurde noch nicht überarbeitet; eine Heraldische Vorschau es ist ein Dossier mit größerer Zuverlässigkeit

Wenn Sie eines unserer heraldischen Dokumente kaufen Eine neue gründliche Untersuchung wird von einem erfahrenen Heraldiker durchgeführt.

Sprache des Textes: Italiano
Adelsstand: Nobili - Baroni
Adel in:Italia
Das Land oder die Region des Dossiers bezieht sich hauptsächlich auf die Orte, an denen die Familie dem Adel zugeschrieben wurde, und kann sich von denen des Wohnsitzes unterscheiden.
Variationen Name: Martello
Variationen von Nachnamen sind häufig und resultieren hauptsächlich aus unfreiwilligen Handlungen wie Übersetzungsfehlern oder dialektalen Beugungen oder aus freiwilligen Handlungen wie Versuchen, der Verfolgung oder dem Erwerb von Titeln und Eigentum anderer Familien zu entgehen

Heraldische Vorschau :
Martelli
Variationen Name: Martello


Italiano  English  Español  Portugûes  Deutsch
Krone des Adels MartelliAntica famiglia originaria di Val di Selve, la quale, nel XIV secolo, fu trapiantata in Firenze da Martello Ghetti, gentiluomo dovizioso, il quale per godere gli uffici della Repubblica si ascrisse all'arte degli spadai; mentre suo figlio Ugolino, nel 1373, si matricolava nell'arte della seta. Da allora in poi questa famiglia coprì per sette volte il seggio di gonfaloniere e per quaranta volta quello dei priori. Nicolò, figlio del precedente, fu di questi ultimi nel 1401, 1407, 1411 e 1415, e morì nel 1423 lasciando 13 figli, otto dei quali originarono altrettante famiglie. Ugolino, nato nel 1400, fu uno dei più caldi partigiani di Cosimo de' Medici, col quale divise l'esilio nel 1433, ma, ritornato in patria con Cosimo nell'anno seguente, godette molta potenza, ora come capitano di Pistoia ed ora di Arezzo, come governatore di Pisa e come gonfaloniere di Firenze. Nicolò, figlio di Ugolino, fu commissario dell'armata ...

Kaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem WappenKaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem Wappen


Wappen Martelli
Variationen Name: Martello

Wappen der Familie Martelli

1. Wappen der Familie: Martelli
Sprache des Textes: Italiano

Di rosso, al grifo d'oro. ALias con il capo di Santo Stefano.

Blasone della famiglia Martelli in Toscana e Sicilia; fonte: "Raccolta Ceramelli Papiani" custodita presso l'archivio di stato di Firenze fasc.3030. Note: Lo stemma del 1° tipo si trova anche partito con l'arma dei Medici (sepolcro di Auretta di Giovanni Medici, moglie di Carlo di Ugolino Martelli, 1561, in S.Lorenzo). Il 2° tipo si trova sul Palazzo Pretorio di Poppi. Un ramo della famiglia si stabilì ad Augusta in Sicilia, con Antonio Martelli (I metà sec.XVI)

Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen
Wappen der Familie Martelli (Toscana)

2. Wappen der Familie: Martelli (Toscana)
Sprache des Textes: Italiano

Di rosso al grifone d'oro, col capo di Santo Stefano.

Citato in "Raccolta Ceramelli Papiani" custodita presso l'archivio di stato di Firenze; fasc. 3030.

Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen
Wappen der Familie Martelli (Emilia)

3. Wappen der Familie: Martelli (Emilia)
Sprache des Textes: Italiano

Troncato; nel 1° d'azzurro, al leone nascente d'oro, movente dalla partizione; nel 2° d'oro, a tre bande d'azzurro; col capo d'Angiò.

Citato in "Dizionario storico blasonico delle famiglie nobili e notabili italiane estinte e fiorenti" vol. secondo, pag. 88, compilato dal Comm. G.B. di Crollalanza, edito presso la direzione del giornale araldico, Pisa 1890.

Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen
Wappen der Familie Martelli (Firenze)

4. Wappen der Familie: Martelli (Firenze)
Sprache des Textes: Italiano

D'azzurro, alla torre d'argento, fiancheggiata da due martelli di nero.

Citato in "Dizionario storico blasonico delle famiglie nobili e notabili italiane estinte e fiorenti" vol. secondo, pag. 88, compilato dal Comm. G.B. di Crollalanza, edito presso la direzione del giornale araldico, Pisa 1890.

Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen
Wappen der Familie Martelli (Umbria)

5. Wappen der Familie: Martelli (Umbria)
Sprache des Textes: Italiano

Spaccato; nel 1° di verde, a due martelli di nero manicati d'oro, passati in croce di S.Andrea; nel 2° d'oro, ad una fiamma al naturale; colla fascia d'oro caricata di tre sbarre di rosso.

Citato in "Dizionario storico blasonico delle famiglie nobili e notabili italiane estinte e fiorenti" vol. secondo, pag. 89, compilato dal Comm. G.B. di Crollalanza, edito presso la direzione del giornale araldico

Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen
Wappen der Familie Martelli (Lazio)

6. Wappen der Familie: Martelli (Lazio)
Sprache des Textes: Italiano

Di rosso, al grifo rivoltato d'oro, impugnante colla destra un martello dello stesso.

Citato in "Dizionario storico blasonico delle famiglie nobili e notabili italiane estinte e fiorenti" vol. secondo, pag. 89, compilato dal Comm. G.B. di Crollalanza, edito presso la direzione del giornale araldico, Pisa 1890.

Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen
Wappen der Familie Martelli (Lazio)

7. Wappen der Familie: Martelli (Lazio)
Sprache des Textes: Italiano

D'azzurro, al destrocherio di carnagione vestito di rosso, movente dal fianco sinistro, ed impugnante un martello di ferro, accompagnato in capo da una stella di otto raggi d'oro.

Citato in "Dizionario storico blasonico delle famiglie nobili e notabili italiane estinte e fiorenti" vol. secondo, pag. 89, compilato dal Comm. G.B. di Crollalanza, edito presso la direzione del giornale araldico, Pisa 1890.

Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen
Wappen der Familie Martelli (Verona)

8. Wappen der Familie: Martelli (Verona)
Sprache des Textes: Italiano

Arma ignota.


Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen
Wappen der Familie Martelli (Firenze)

9. Wappen der Familie: Martelli (Firenze)
Sprache des Textes: Italiano

Di..., alla sbarra di..., e al martello posto in banda attraversante di....

Citato in "Raccolta Ceramelli Papiani" custodita presso l'archivio di stato di Firenze, Fasc.3032.

Klicken um zu kaufenKlicken um zu kaufen

Verba Volant, Scripta Manent
(Die Worte fliegen, die Schriften bleiben)
Beispiele für heraldische Dokumente
Kaufen Sie jetzt ein professionelles heraldisches Dokument

Betrauen die Geschichte Ihres Familiennamens auf die Heraldik-Profis

Kaufe ein DokumentKaufe ein Dokument

Suche Nachnamens

Wie man eine vorläufige heraldische Forschung durchführt

In unserem Archiv ist eine Vorrecherche möglich. Rund 100.000 heraldische Spuren, Herkunft der Familiennamen und Adelswappen sind kostenlos erhältlich. Schreiben Sie einfach den gewünschten Nachnamen in das unten stehende Formular und drücken Sie die Eingabetaste.



Rechtliche Hinweise

  1. Der gesamte Inhalt dieser Seite wird unter Lizenz vertrieben Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported . In einfachen Worten können Sie jede Seite oder jedes Bild kopieren, verlinken und veröffentlichen. Die einzige Warnung enthält die Quelle: heraldrysinstitute.com

  2. Für Korrekturanfragen, Ergänzungen oder Veröffentlichungen von heraldischen Informationen schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Text und der bibliographischen oder historischen Quelle.

  3. Die gezeigten Inhalte stellen keine Zuschreibung eines Adelstitels dar undSie geben keine Verwandtschaftsbeziehungen zwischen homonymen Nachnamen an; Die freigelegten oder erwähnten Wappen wurden mit einem Nachnamen oder einer Variante kombiniert. Dies ist keine genealogische Forschung.

  4. Eine Heraldische Spur ist ein Ausgangspunkt für Forscher und wurde noch nicht überarbeitet; eine Heraldische Vorschau es ist ein Dossier mit größerer Zuverlässigkeit

    Wenn Sie eines unserer heraldischen Dokumente kaufen Eine neue gründliche Untersuchung wird von einem erfahrenen Heraldiker durchgeführt.

  5. Variationen von Nachnamen sind häufig und resultieren hauptsächlich aus unfreiwilligen Handlungen wie Übersetzungsfehlern oder dialektalen Beugungen oder aus freiwilligen Handlungen wie Versuchen, der Verfolgung oder dem Erwerb von Titeln und Eigentum anderer Familien zu entgehen