1. Home
  2. Etymologische Herkunft des Nachnamens italienischen: Branco

Etymologische Herkunft des Nachnamens italienischen: Branco


BRANCA | BRANCHI | BRANCO

Branca ist im gesamten Süden verbreitet und auf Sardinien hat Branchi Lagerbestände in den Regionen Brescia, Parma, Florenz sowie in der Toskana und Rom. Branco verfügt über einen kleinen Lagerbestand zwischen Verona und Vicenza, einen in Rom und einen in Caserta Aus dem mittelalterlichen Namen Branca oder Branco lesen wir in einem Cartula iudicati von 1106 in Teglio (SO): "... Signa manuum Ottoni de Cluri und Iohannis de Veridha und Venerandi de Pradho und Giaselberti Branco und Adammi testium. ..." 1300 lesen wir statt eines: "... miles Branca Frumentinus ...", es ist aber auch eine Ableitung von Ortsnamen wie Branca (PG) oder Branco (UD) möglich. Ergänzungen von Giuseppe Concas BRANCA: Nachname derzeit in allen italienischen Regionen vorhanden, mit mehr oder weniger konsistenten Stämmen: Rom 179, Specchia (Lecce) 139, Mailand 91, Neapel 55, Turin 48, Genua 47, Messina 44, M. San Giovanni (R. Calabria) 36 usw. Es hat verschiedene Bedeutungen, alle mehr oder weniger ähnlich: Tierpfote, ausgestattet mit Krallen; gierige Hand; Tintenfischtentakel; Klauenzweige; stützender Ast eines Baumes; Unterteilung, Einteilung in Wissenschaften, Literatur, Kunst usw .; usw. Das Wort leitet sich vom lateinischen branca = Pfote ab. In der sardischen Sprache ist die Bedeutung der italienischen ähnlich: branca = Pfote, Ast. In bràncas oder besser in farrùncas = zwischen den Händen oder eher Beinen, in einem abfälligen Sinn. Ist Brancas oder besser Francas, sind es die Hakenzweige (gen. Aus Eisen), mit denen etwas herausgefischt wird, das in den Brunnen gefallen ist, zum Beispiel der Eimer. Maria Farrànca, eine Figur aus den Sagen und Märchen Sardiniens, ist eine Hexe, die stiehlt, Kinder schnappt. Eine Farrancàda ist eine Giumella, eine volle Handvoll Sand, Mehl, Münzen oder etwas anderes. Der Familienname ist derzeit in 44 sardischen Gemeinden vertreten: Sassari 140, Cagliari 49, Sennori 40, Ossi 28, Dorgali 26, Cheremule 25 usw. In den alten Dokumenten Sardiniens fanden wir den Familiennamen Branca nicht, wenn er nicht mit der Doria (Brancadoria) und ihrer mächtigen Familie genuesischen Ursprungs verbunden ist: Die Doria spielte eine sehr wichtige Rolle in der mittelalterlichen Geschichte Sardiniens; der berühmteste von ihnen war vielleicht Brancaleone Doria, Ehemann von Eleonora regina von Arborea (siehe: Dizionario. Storico. Sardo. von Francesco Cesare Casula). In der modernen Geschichte erinnern wir uns an: Branca, Alfredo Pino, Historiker. Sein Hauptwerk "Die Wirtschaftspolitik der savoyischen Regierung in Sardinien - 1773 - 1848"; und "Wirtschaftsleben von Savoyen Sardinien". Ein anderer berühmter Branca war Sebastiano (1738 - 1812), ein nationaler Dichter, der auf Sardinien für seine Reime in sardischer Sprache im Dialekt von Sassari bekannt war.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/


Kaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem Wappen



Das könnte Sie interessieren

Heraldische Forschung Name: Branco

Branco
Adel: Italia
Adelsstand: Nobili - Conti - Baroni - Nobili dei Baroni
Sprache des Textes: Italiano

Branco
Adel: Italia
Adelsstand: Nobili - Cavalieri
Sprache des Textes: Italiano

Verba Volant, Scripta Manent
(Die Worte fliegen, die Schriften bleiben)
Kaufen Sie jetzt ein professionelles heraldisches Dokument

Ohne Vergangenheit gibteskeine Zukunft
Entdecken Sie die Geschichte Ihres Nachnamens

Kaufe ein Dokument