1. Home
  2. Etymologische Herkunft des Nachnamens italienischen: Facchin

Etymologische Herkunft des Nachnamens italienischen: Facchin


FACCHIN | FACCHINETTI | FACCHINI | FACCHINO | FACHIN

Facchin ist typisch für Venetien und Friaul. Facchinetti besitzt neben dem Hauptkern zwischen den Provinzen Mailand, Bergamo, Brescia und Verona auch Bestände in der Region Gorizia. Facchini scheint spezifisch für die Region von Trentino über die Regionen Brescia und Mantua zu sein. in den Regionen Modena und Romagna ankommt, aber es könnte auch eine Belastung in der Region Bari geben, und eine in Latium, Facchino, sehr selten, scheint aus dem Gargano zu stammen, Fachin ist spezifisch für die Region Udine, insbesondere im Bereich Socchieve, sie sollten alle von hypokoristischen Formen der Italienisch-germanischer Name Faccus (siehe FACCHETTI). Wir finden eine Facchini-Familie in Brumano (BG), seit 1400, im Jahr 1430 ein Mitglied dieser Familie, dieser Filippo Facchini zog nach Venedig und von dort nach Istrien, im Jahr 1451 in einem im Treviso geschriebenen Akt finden wir einen Basso Fachin zitiert: "... pustam vochatam la cha bianca positam in villa tessarie tervisine diocesis cum a walled dome und cohoperta cupis und la teia etiam cupis cohoperta, cum pratis et pasculis suis secundum und prout tenet et possedit ser Low Fachin." von Andrea Balzarotti bereitgestellte Ergänzungen Zu den Vorfahren der Familie Facchinetti gehört möglicherweise auch Gian Antonio Facchinetti (Papst mit dem Namen Innozenz IX.), der am 20. Juli 1519 in Bologna geboren wurde. Er war ein guter und sanfter Mann, aber auch sehr gut in Diplomatie. Pius V. hatte ihn als apostolischen Nuntius nach Venedig geschickt, um den Heiligen Bund zu errichten, der 1571 in Lepanto die Türken besiegte. Als er zum Papst gewählt wurde, war er bereits alt und krank. Sein Pontifikat dauerte zwei Monate (1591). Vor seinem Tod profitierte er von zwei seiner Neffen, von denen einer zum Kardinal und der andere zum Oberbefehlshaber der Flotte ernannt wurde. Das Familienwappen besteht aus einer natürlichen Pflanze, entwurzelt auf einem silbernen Feld. Ergänzungen von Giovanni Vezzelli Facchini ist der Familienname des Substantivs 'facchino' <mittelalterliches lateinisches 'Fakinum', das aus dem arabischen 'faq? h' = 'jurisconsult, theologian' stammt. Sein semantischer Abbau zum "Träger von Gewichten" hätte im 14.-15. Jahrhundert stattgefunden, als die alten Beamten nach der schweren Wirtschaftskrise der arabisch-islamischen Welt gezwungen waren, sich dem kleinen Handel mit Stoffen zu widmen, die sie selbst auf der Schulter trugen Platz auf dem Platz.

Bibliografische Quelle' "L'origine dei cognomi Italianim storia ed etimologia" di E. Rossoni disponibile online su: https://archive.org/


Kaufen Sie ein Wappendokument mit Ihrem Wappen



Das könnte Sie interessieren

Heraldische Forschung Name: Facchin

Facchina
Adel: Italia
Adelsstand: Conti
Sprache des Textes: Italiano

Facchinei
Adel: Italia
Adelsstand: Nobili
Sprache des Textes: Italiano

Facchinelli
Adel: Italia
Adelsstand: Marchesi
Sprache des Textes: Italiano

Facchinelli
Adel: Italia
Adelsstand: Nobili - Patrizi - Conti
Sprache des Textes: Italiano

Facchinetti Pulazzini
Variationen Name: Facchinetti
Adel: Italia
Adelsstand: Conti
Sprache des Textes: Italiano

Verba Volant, Scripta Manent
(Die Worte fliegen, die Schriften bleiben)
Kaufen Sie jetzt ein professionelles heraldisches Dokument

Betrauen die Geschichte Ihres Familiennamens auf die Heraldik-Profis

Kaufe ein Dokument